Nach Blatter soll auch noch Infantino weg?

Jetzt sucht man monatelang auf der ganzen Welt nach einem geeigneten Blatter-Nachfolger. Man muss lange suchen, da Kompetenz ja oft die Angewohnheit hat, sich zu verstecken. Aber man findet im verstecktesten Winkel der Welt den fähigen Mann im Wallis. Die Presse, die sich vormals vor Blatters Anwesen installiert hat, dreht sich aus Bequemlichkeit einmal um die eigene Achse, klingelt bei Nachbars Tür und wirft sich nun auf Infantino. Der Junge kann einem Leid tun!

Aber es gibt Hoffnung. Die Fifa ist stark, und sollte in der mächtigen medialen Brandungswucht auch die Festung Infantino fallen, steht Gewehr bei Fuss bereits der nächste Kandidat im Wallis bereit. Hoch lebe Christian Constantin!

Newsletter?

Sie erhalten 4 mal jährlich Informationen über Reto Zellers Projekte.

Sie sind dabei!